Ghost of Gydler und Nohmiahs Nadmiah als auch Miah Madler wie auch Beha von Baddy
Ghost of Gydler und Nohmiahs Nadmiah als auch Miah Madler wie auch Beha von Baddy
Sonntag, 18. Februar 2018
Paul Schmidt und die Abenteuer des Jamun 7
Paul Schmidt und die abenteuer des Jamun 7

Wenn man mal damit anfängt kann man nicht mehr aufhören,
obwohl es noch nicht perfekt ist, für russische frauen gibt es zwei arten von männern,
trottel und macher,
macher bist du wenn du ein haus gebaut hast,
oder ein geschäft aufgebaut hast, wenn nicht, oder wenn du gar nur rum gammelst bist du ein trottel,
dazwischen gibt es nichts,
wie ich darauf komme? naja mit dem anfangen, wenn du beginst ein haus zubauen,
und der eckstein gelegt wurde kannst du nicht mehr aufhören,
naja da gibt es so mechanismen die sich dann automatisieren,
das versteht man aber nur als macher ;) du trottel ;).
Paul war mit Jamun unterwegs,
irgendwo in einer einkaufsmeile,
müsst man "auf einer" sagen? egal,
dort betrachteten sie wie zufällig menschen,
einer lif hin zu einem ständer, und begann zu jubeln, abderen war es einerlei,
andere waren abgeneigt von dem sortiment.
Jamun sagt:
"Menschen sind wie beurteilungsmaschienen,
das Auge nimmt etwas wahr, und dann kommt eine sofortige reaktion,
ohne genauer darüber nachgedacht zuhaben, das ja, nein, skebsis...usw.
diese wahrnehmenung speicher die menschen,
junge menschen nehmen sehr viel auf,
das gesehene verfestigt sich, und irgendwann wenn sie schon etwas älter sind glauben die menschen es müsste oder würde immer so laufen wie sie es erlebt zu haben glauben, aber so ist es dann natürlich doch, obwohl das eigentlich unglaublich er scheint,
es ist wie immer wiedermal wie beim doppelspalt experiment, wenn kein beobachter da ist kann das elektron an mindestens 2unterschiedlichen orten zugleich sein, es braucht also den beobachter, in unserem fall die beobachter,
und jetzt paul, ich weiß nicht ob du das auch bemerkt hast, es hat sich etwas verändert in unserer welt,
die menschen haben sich verändert, und naja ich versuch dazu mal eine theorie aufzustellen,
die älteren menschen einer lebenden gesellschaft sind die stärksten realitätsdeuter,
oder behaupter oder bestimmer sag ich mal, es gab eine zeit, da gab es viele ältere menschen die hatten den kriegerlebt,
und in anbetracht der erlebten kriegsqualen, ich meine mit erlebt das beschriebene sehen und unmittelbar darauf reagieren, erlebt haben, in anbetracht dieses unrechtes war es nicht möglich oder nötig irgendwie dazu stellung zunehmen, oder anderes zu behaupten,
aber diese generation, wurde immer weniger,
jetzt die neue definierende generation ist vorallem im kalten krieg aufgewachsen,
sie haben erlebt das jede seite etwas behauptet hat und die andere seite geradezu wie automatisch das gegenteil dazu behauptete,
irgendwie holen die neuen realitätsdeuter diese zeit nun wieder hervor,
und wir erleben sowas wieder häufiger, naja und so geht die welt, so nimmt sie ihren lauf.
Das ist vielleicht auch eine art verarbeitung, oder wie auch immer,"
Sie gingen weiter und es begann zu regnen,
Jamun sagte weiter es gäbe einige grund bedingungen,
die man vielleicht nicht beweißen kann,
die aber eindeutig sind, und damit den zufall etwas kleiner machen dem die entstehung von leben undso weiter inne wohnt,
materie hat das bestreben sich irgendwo zusammen zu ballen,
und sie vermisst wasser, gefrohrenes wasser ist wie ein speicher,
und es vermisst aufzutauen und seine bestimmung zu erfüllen,
wasser wünscht sich in sich lebendiges zu entwickeln,
nagut die entwicklung geht wiedernur wie der macher eben kein trottel, aus erde, mit wasser und einem keim,
irgendwann wächst dann ein gemüse, das gemüse vermisst wasser und erde mineralien,
ein vermisst manchmal feuer,
aber feuer ist gefährlich, feuer vermisst organisches gelebthabendes,
niemand sollte das feuer anbeten, oder man sollte es vermeiden,
immer wenn jemand fragt:
womit habe ich soetwas verdient?
kann man darauf die antwort geben, das feuer ist schuld niemand sollte das feuer anbeten,
denn es braucht einmalgelebt habendes um es zu verbrennen, es vermisst gelebt habendes,
also immer wenn dich einer fragt warum kann ein gott soetwas zulassen,
kannst du so antworten."
Jamun sagte außerdem das er empfinde als würden die menschen heute wieder eher menschen brauchen die irgendwie die welt definieren,
so trumps oder erdogans, oder eben vielleicht auch positive gegenbeispiele,
aber es ist viellcieht nur so sonderbar diese menschen zu betrachten weil wir aus einer zeit kommen in der alle genug hatten von falschen behauptungen, die eben nur darauf aubzielten eine idee zu bestärken, komunismus oder demokratie,
wir waren dieser meinungs machen überdrüssig aber scheinbar braucht der mensch auch andere die ihm die dinge vorkauen und erklären,
Jamun ist das aufgefallen, früher mahcte er das nicht,
jamun vermied dinge zu definieren,
früher machte das sein opa für ihn,
aber selbst er benannte nicht seine meinung,
sein opa kam daher und behauptete mit seiner körperhaltung alles definiert zu haben,
aber irgendwann ging er den weg allen lebens,
und dann war irgendwann jamun der älteste seiner linie,
und dann lag es irgendwie auch an ihm die dinge zu definieren, für seine linie für die jüngeren,
dinge an die sie sich anlehnen konnten,
wobei paul es immernoch nicht leidenkonnte irgendetwas zu behaupten,
in dem wissen, das es immernur einen teil der wahrheit umfassen konnte,
sie waren ein gutes stück durch die strassen gegangen währendssen,
Paul betrachtete jamun, und er dachte daran was dieser ihm über diese komische meditation sagte,
paul dachte da eigentlich er würde bei so einem menschen einer sehr verbissenen, sturen menschen sehen,
aber genau das war nicht der fall, jamun ekelte sich vor nichts und er hasste auch nichts und niemanden,
außer eigene unfähigkeit, so inetw könnte man es sagen,
jamun hatte eben nicht das strenge scharfkantike gesicht eines verbissenen menschens,
nein, er hatte irgendwie ein gütiges gesicht,
beinahe schön, aber nicht im klassischen sinne, eher von innen heraus, leuchtend?
wenn das denn möglich war, nein war es nicht...

... link (0 Kommentare)   ... comment


Freitag, 16. Februar 2018
Paul Schmidt und jamun. 6
Paul Schmidt und jamun.

Paul kam es so vor als wären wochen vergangen,
seit er aus der tür gekommen war,
dabei stand er da erst einige sekunden,
aber es, dieser anblick diese erfahrung hatte ihn verändert,
als läge nun beinahe ein ganzes leben dazwischen.
Paul bekam eines morgens einen anruf,
von einer abteilung seiner kollegen,
"... bla ...bla ..bla also wir haben da jemandem im visier,
der verhält sich auffällig, sagte die stimme da am phone,
"kennst du denn, kannst du dich da einwenig umhören,
wir haben den verdacht der ist gefährlich ..."
Paul beschichtigte gleich,
Nein jamun ist nicht gefährlich,
okay er ist etwas verschwurbelt, aber gefährlich ist der nicht,
der ist eigentlich sogar ŕecht nett, und human..."
"..bla..bla..bla"
"Ja, ich werd mihc mal genauer umhören."
"tut tut."
"ja, nicht nur deshalb machte sich paul nun irgendwie besondere gedanken um jamun."
Was wusste er über jamun?
er war irgendwie anders, und er wusste scheinbar viel,
dinge die paul nicht überprüfen konnte, die vielleicht niemand überprüfen konnte,
aber das war zumindest interesant, er hatte sich gedanken gemacht soviel stand fest,
und sie warenb auch nicht völlig haltlos, sie hatte immer irgendwo einen kern logik,
und schlüssiger zusammenhänge,
Jamun konnte im grunde alles erklären,
egal welche fragen man ihm stellte,
die beiden gingen nn das treppenhaus wieder hinunder,
unten in seiner wohnung seinem zimmer,
das zimmer war zwar leer, aber paul erschienes als würden da alle menschen,
fotos von diesen menschen an den wänden hängen,
alle die er verloren hatte aber nicht verlieren wollte,
und irgendwie verliesen sie ihn nun wirklich nicht.
Jamun konnte das erklären,
er sagte, und paul wuste nicht genau ob das eine art superhelden legende war,
oder wirklichkeit, oder die helden legenden sich in wirklichkeit auf jamun bezogen,
er sagte er wäre als kind krank gewesen,
dabei schlürfte er nun seine kaffee, be bester gesundheit, irgendwie kaum vorstellbar,
irgendwie war jamun nie krank,
und er musste medizin nehmen, jeden tag,
diese medizin sein kryptonit war berauschend trance auslösend,
in einem alter in dem sich das gehirn entwickel,
über viele jahre hinweg musste er diese nehmen,
und das veränderte ihn eben so,
das er nun in einem dauerhaften trance zustand war,
das unterschied ihn von allen anderen,
es ist irgendwie das gegenteil von all diesen ritalin kindern,
man versucht ihnen die trance zu nehmen,
oder? keine ahnung egal,
also das war die medizinische sicht,
Paul sagte es irgendwann mal so,
er nahm jedentag diesen pilz zu sich,
und er wurde zu diesem pilz,
er nahm seine eigenschaften und fähigkeiten an,
ein oilz ist immer gleich wo auch immer seine sporen hinfallen ist er mit ihnen verbunden ist er dieser andere teil ebenso,
naja wohl wiedermal eine art von legende,
Jamun wusste, er erkannte irgendwann woran seine andersartigkeit lag,
und er überlegte ob er sich, normal machen wollte,
ab als er darüber nachdachte merkte er das er, als normaler mensch nicht leben wollte,
es würde ihn unendlich langweilen normal, oder langsam zu denken,
als kind wollte er unbedingt sportler werden,
amerikan football oder baseball oder kricket sucht es euch aus,
aber dieser dauernte trance zustand machte ihm da einen strich durch die rechnung,
man steht damit immer etwas nebensich,
man kann auch durchus kreativer sein als andere,
aber neben sich zustehen in den entscheidenten momenten vermasslte ihm da alles,
so einwenig wie die nerds,
aber nerd hies nur das einer kein sex haben würde,
aber das wollte jamun niemandem wünschen,
die kraft der nerds lag vielleicht darin, das sie etwas aufgaben,
und so lag paul kraft und fähigkeit auch darin etwas aufzugeben,
und aber er bekam etwas, er war teil des ganzen, je nachdem worauf er sich einstellte konnte er erfühlen,
ertasten hören, was da vorsich ging in diesem pulsierenden pilz,
der sie strömung des lebens der zeit der zukunft der vergangenheit war,
Paul liebte die menschen die ihm einst begegneten,
und er sagte auch jede einzelne begegnung ist ein geschenk,
je unterschiedlich die menschen waren desto besser waren sie,
für ihn, ja und dann kommen wir zu dem zweiten punkt den jamun besonders machte,
er hasste es etwas zu verlieren,
er erzählte das er es hasste bei schulübertritten seine freunde zu verlieren,
das er es haste wenn er seine spielschen weggenommen bekam oder alte kleider aussortiert wurden.
Jamun erklärte mir,(paul) warum er soviel wusste,
er erklärte es mit einer besonderen meditationstechnick,
die er zeitweise wochenlang, stundenlang machte,
er setzte dich dazu hin, und betrachtete etwas,
die welt, die vorgänge,
und er betrachtete sie ewig lang,
und er ekelte sich, er verabschäte, er hasse,
dass er nicht wusste was geschied,
dass er nicht beeinflußen konnte
dass er dinge verlieren würde,
und vor allem hasste er das er nicht alles wusste.
er war dem total überdrüssig so überdrüssig wie nichts sonst jemals gewesen war,
und dann ging es davon,
zu großenteilen,
und wohl war es erst nur wie bei allen anderen mit bewußtseins verschiebungen erst nur für ihn so,
aber bei manchen war deren überzeugung so groß, dass es auch auf sein umfeld wirkte,
und auf die welt, oder war er nur ein teil der feinfühligen welt, und wusste nur alle imvorraus,
egal, das war alles das geheimnis diese zwei,
der trance zustand,
die meditation,
und als drittes die liebe zur wahrheit, und dem wissen das wie wahrheit zu ihm gehörte,
oder noch besser das er die wahrheit verdient haben würde für seine arbeit.
für das was er alles aufgegeben hatte, obwohl er es hasste etwas zu verlieren.
nachdem jamun seine tasse ausgetrunken hatte schaute er etwas,
verträumt und erzählte,
das er sich erinnerte an die zweit vor der sprachverwirung,
er war damals unter dem dreimalgroßen beamter am hof,
das war die blütezeit damals,
als er gestorben war,
schreib er seinem sohn in den namen,
das er die weltordnung wie sie damals war bewahren solle,
und so wurde es dann auch,
tan und tan,
eine königstochter wurde vermählt mit einem bürgerlichen,
und dann senkte sich langsam der schleier der unwissenheit über alles,
vorher wussten die schreiber alles,
danach wurde es versprengt,
füe die kabbalisten ist es bildlich der schleier zwischen den drei obersten und den unteren serafinen,
dann kam jener der sein volk durch das meer gerettet hat,
er teilte das meer sagen die schriften,
es war, oder ist aber ein symbol,
nein, er teilte die sprache, er erfand oder veränderte die sprache,
und die untertanten waren nichtmehr sklavisch gebunden an die sprache,
er zerteilte alle anderen und band die eigenen zusammen,
naja und irgendwie ist es imgrunde immernoch so seit, sagen wir 4tausend jahren ist alles gleichgeblieben in der grudstruktur,
nur einge wenige können es durchschauen und nutzten es für sich.
Dann war jamun zueende und er schute versonnen als würde er zurückkommen von einer reise,
warum konnte jamun das alles nicht für sich nutzen,
warum tat er nichts mit seinem wissen,
wenn es wirklich so groß war würde er eigentlich alles tun können,
Jamun sagte einmal etwas anderes gehemnisvolles,
damals nach der wahl,
er sagt er wäre nur ein werkzeug,
er müsse nun daran arbeiten, das die dinge vorbereitet werden würden für den termin der ernennung der neuen regierung,
und im grund im hintergrund alles so geregelt werden müsste wie es dann sein würde zum gegebenen termin,
er wäre somit nur ein kleines rädchen in dem spiel das immerwieder dafür sorgt das die gsetzte die ebenwiederum der menschn selbst erfunden hatte ingehalten werden,
so oder so ähnlich sagt er dass,
Die juden glaubten ja wirklich, dass es immermalwieder menschen, oder gelehrte gab auf deren rücken das schicksal der welt lag,
andere sagte es gäbe in jeder generation einen messias aber die können immer nur eingreifen wenn es irgendwie möglich war,
aber as war es irgendwie nie, war jamun soetwas,
die juden unterstützten damals ihre schriftgelehretn sie musten nicht zum militär und studierte tag und nacht ihre schriften, und machten ihre dinge, paul hatte das alles nicht,
wovon lebte er eigentlich,-
nur von seiner scheinwelt,
davon, von seinem erspaarten, mit dem wissen im hintergrund und der hoffnung, das wenn es draufanköme er irgendwie geld verdienen könnte mit seinem wissen, aber war das wirklich so? ja, er würde sich die wlet etwas drehen, so wie sie ihm angenehm war,
und dann würde er sagen, ich hatte keine andere wahl, auch wenn es dann negativ für andere wäre, was er zu tiefs verabschäute vielzulange wurde das wissen immernur egoistisch angewendet,
aber in einerwelt in der nur das zählte würde er irgendwann auc h so handeln müssen,
und dann hätten die strukturen wieder ihren tribut gefordert und wiedereinmal hätte er nichts tun können,
aber dafür meditierte er stundenlang darüber überseine unfähigkeit dinge zu verändern und imemr dabei wie sehr er das verabscheute nichts tun zu können es war ihm so unglaublich unangenehm das er beinahe schmerzen dabei empfand,
und so wollte auch sein körper siese situationen vermeiden und die welt und sowieso.
auch paul hatte seine tasse leer getrunken, und irgendwie weiß ich nicht ob das hier noch weiter geht,
es könnte das ende sein, dieser geschichte,
der man in der anderen welt nahm die vr-brille ab,
und paul hasste ihn eben nicht,
deshalb leuchtete er weil es bei ihm alles glückt,
ebenso wie das geheimnis schönerfrauen daraus hervorgeht,
das alle nichtschönen gedisst werden,
wenn man nun aufhört damit mollige oder frauen die aus der reihe fallen zu dissen,
geht dieses traumschlossüberdenwolken unter...
bla gute nacht.
neben ihm lag die frau vom berg,
die eigentlich unbedeitend ist oder..? keine ahung...
ahhug* ich hasse es ;)

... link (0 Kommentare)   ... comment


Donnerstag, 18. Januar 2018
Paul Schmidt die Frau vom Berg. 5
Paul Schmidt die Frau vom Berg.

The show must go on?
Jamun geht mit paul in einen anderen raum,
in etwa in der mitte des gebäudes,
wieder hatte paul diese tür nie gesehen,
irgendwo im hintergrund lief der russische radiosender aus talin, estland,
als die tür zufiel nicht mehr,
es war dort frühling ein strahlendblauer himmel,
und warm,
da lief eine menschen menge in weißen gewändern,
breite serpentinen hoch,
symetrisch angeordnete serpentienen,
sweet are the feed of my princes daougter in sandals,
wenn sie auf dem weg ist zum tempel,
so war der text in den alten schriften,
warum prinzessin tochter?
wo frauen den tempel eh nicht besuchne durften,
warum in sandalen?
Jamun schaute paul an,
es geht um die aufmerksamkeit,
früher war es opferung,
es ist aber aufmerksamkeit,
das nächste fest, die ausrichtung auf dieses bildet,
die grundsubstanz der wirksamen systematiken,
vor weihnachten sind die christlichen symboliken stark,
danach bei jahres wechsel werden es andere,
bei diesem beinahe weltweitem fest.
dann kommen andere opferfeste, konzentrationspunkte, aufmerksamkeitsorte,
sport-veranstaltungen, religionenzeremonien dann wieder von vorn,
so ändert sich die grundsubstanz immer leicht,
auch deine eigene ausrichtung und verhaftetheit in den ereignissen bestimmt die wirksamkeit der einzelnen für dich mit.
egal,
Paul mit Jamun an einem steinkreis,
jeder tag ist ein eigener tag,
jeder tag ist anders, jeder mensch ist ein stern,
individuell, wie jeder tag, auch wenn man das vergessen könnte als moderner mensch,
das sonnenlicht wird wieder stärker,
guter moment um neues zu beginnen,
die zunahme des lichtes ist am drittentag am stärksten,
später im jahr kann die zunahe auch beinahe zu einer qual werden, du würdest gerne aufhören,
kannst aber nicht, als wärst du ein abgeschossener ball,
dann die wende, es ist auch die wende vom extrovertierten zum introvertierten,
es ist immernoch warm, aber es ist eine herzliche wärme,
es ist die zeit der ernte,
jetzt ist die zeit um ziele zu setzen mann kan sich besser fokusieren,
die umwechslung,
wenn im außen die sonne weniger wird kann es im innern mehr werden,
äh jamun les weniger zeitungshoroskobe und so schundromane.
naja und dann die tag und nachtgleichen, die dunklen tage, sind die versteckten tage,
sie starahlen nicht ab,
sie sind geschützt,
wenn man sie nicht ins licht zerrt.
Jamun könnte viel erzählen aber es würde wohl? keiner verstehen.
paul und jamun auf golgotha,
einer wird willkührlich gequält,
und alle finden es gut,
das willkührliche quälen eines unschuldigen,
damit dann angeblichwas besseres raus kommt,
das soll ja bei schauspielern auch so die regel sein,
erstmal muss dieser gebrochen werden,
dann kann er erst richtig gut spielen,
wie jesus, der der willkührlich erniedrigt ist der könig bei den ...
schau hin, schau hin.
aber es gibt noch andere,
wege, ablasswesen.
Kreuzzüge,
willkührliche erniedrigung und entrechtung der juden.
willkührlicher abwurf von bomben,
alles für den frieden, für gott,
egal wer irgendwer kann immer willkührlich erniedrigt werden,
... bla ...
Paul:"ja, jamun ist schon gut." ich muss dann weiter,
irgendwo vor dem tempel da wo s hinaufging,
da bei der princesdaughter sitz jamun jetzt,
Paul geht hinaus,
irgendwie oben in seiner wohnung wütet frederike schon,
beinahe wie ein strum im winter,
haha sehr witztig +die redaktion*
Paul bracuht jetzt was zu trinken,
grüner tee baby,
frederike die im fernsehen immer friederike genannt wird,
und jetzt eigentlich henrike heißt,
kommt mit frisch gebrühtem thee,
Paul legt gerade sein messer zurseite,
irgendwie grünverschmiert,
paul hat einen dunklen klumpen in der hand,
alles andere ist schonwieder drin,
hm gut vernäht, denkt henrike noch,
und irgendwie warn die narben schon verschwunden,
Paul war dann eingeschlafen erschöpft und müde,
und irgendwie fühlte er sich besser.

... link (0 Kommentare)   ... comment


Online seit 474 Tagen
Letzte Aktualisierung: 2018.02.18, 17:02
status
Menu
Suche
 
Kalender
Februar 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
 
Letzte Aktualisierungen
Paul Schmidt und die...
Paul Schmidt und die abenteuer des Jamun 7 Wenn man...
by pywgellad (2018.02.18, 17:02)
Paul Schmidt und jamun....
Paul Schmidt und jamun. Paul kam es so vor als wären...
by pywgellad (2018.02.16, 12:19)
Paul Schmidt die Frau...
Paul Schmidt die Frau vom Berg. The show must go on? Jamun...
by pywgellad (2018.01.18, 23:07)
Paul Schmidt und die...
Paul Schmidt und die Frau vom Berg 4 Jamun wollte...
by pywgellad (2018.01.13, 20:44)
Paul Schmidt die Frau...
Okay hör zu. Paul ging hoch und stellte die Kaffeekanne...
by pywgellad (2018.01.13, 01:08)

xml version of this page

made with antville